Zum Hauptinhalt springen
- Dr. Florian Fritz

So geht Start-up-Förderung für die Baubranche

Anfang 2023 hat WOLFF & MÜLLER die WOLFF & MÜLLER MORGENbau GmbH gegründet. Dr. Florian Fritz ist Senior Investment Manager der Dquadrat Equity Partner GmbH, einem WOLFF & MÜLLER nahestehendem Unternehmen, und leitet die Geschicke des Start-up-Förderers seit Beginn mit. Nun zieht er ein erstes Fazit.

Herr Dr. Fritz, vor gut einem Jahr ging MORGENbau an den Start. Wie kam es zur Gründung einer Tochtergesellschaft zur Förderung von Start-ups?

Mit MORGENbau will WOLFF & MÜLLER Markttrends so früh wie möglich erkennen und vor allem mitgestalten. Damit verbessern wir die Innovationsfähigkeit und beschleunigen die Transformation der Baubranche hin zu mehr Nachhaltigkeit und einem höheren Digitalisierungsgrad. Dazu arbeitet MORGENbau auch mit den relevanten Lehrstühlen in der Region zusammen und fördert Start-ups, die mit ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung ein konkretes Problem lösen, eine technische Innovation zur Marktreife bringen möchten oder einen strategischen Mehrwert für WOLFF & MÜLLER selbst bieten. Mit Stuttgart als Hauptsitz der MORGENbau haben wir zudem ein Alleinstellungsmerkmal auf regionaler Ebene. Denn die Bauwirtschaft gehört im Raum Stuttgart zu den führenden Wirtschaftszweigen – und ist damit ein idealer Ort, um von hier aus die Transformation der Branche zu fördern und voranzutreiben.

Wie fördern Sie die jungen Unternehmen?

WOLFF & MÜLLER bietet den Gründerteams eine auf sie abgestimmte Unterstützung an. Dabei können sie aus fünf Förderbausteinen wählen: Services, Netzwerk, Finanzierung, Anwendung und Mentoring. Jedes Start-up kann ein fachbezogenes Mentoring in Anspruch zu nehmen. Dabei unterstützen eine Geschäftseinheit von WOLFF & MÜLLER mit Knowhow und Erfahrung bei fachlichen Fragen und ein Investment Manager bei Venture-Capital-Themen sowie Rund um das Geschäftsmodell. Wir bieten ferner Zugang zu einem breiten Branchennetzwerk, regelmäßigen Netzwerkveranstaltungen und universitätsnahen Partnerschaften. Auch die Vermittlung von Kooperationen mit regionalen Start-up-Förderinitiativen gehört zum Portfolio. Durch die enge Anbindung an die verschiedenen Unternehmensbereiche am WOLFF & MÜLLER Campus können die Gründerteams von den etablierten Angeboten und Prozessen des Bauunternehmens profitieren, beispielsweise bei Einkauf, Training oder Recruiting.

Wie sehen weitere Förderbausteine konkret aus?

MORGENbau finanziert Start-ups bis maximal 100.000 Euro. Eine Beteiligung ist jedoch keine Voraussetzung, um von den anderen Förderbausteinen profitieren zu können. Zu der Finanzierung von Investitionen unterstützt MORGENbau auch praktisch. Der Förderbaustein „Anwendung“ ist von zentraler Bedeutung, wenn es um die Marktreife geht. Denn wir verschaffen den Start-ups Zugang zu Pilotprojekten aus dem WOLFF & MÜLLER Umfeld. Junge Unternehmen erhalten die Chance, Referenzkunden und Anwendungsmöglichkeiten für ihre Produkt- oder Servicekonzepte zu finden und zu testen. MORGENbau begleitet diese Projekte innerhalb der WOLFF & MÜLLER Geschäftsfelder Bauleistungen, Bau- und Rohstoffe sowie Dienstleistungen mit dem klaren Ziel, die Innovationen marktreif zu machen bzw. Produkte und Dienstleistungen weiterzuentwickeln.

Sind Sie zufrieden mit dem, was MORGENbau in seinem ersten Jahr erreicht hat?

Am 1. Januar 2023 wurde die WOLFF & MÜLLER MORGENbau GmbH offiziell mit dem Ziel gegründet, Start-ups aus dem Bauwesen und der Immobilienwirtschaft zu fördern. Die Krise in der Baubranche haben gerade auch junge Unternehmen zu spüren bekommen. Dennoch bin ich zufrieden mit dem Marktstart: Wir haben sowohl unser Start-up-Portfolio als auch unser Netzwerk erweitert sowie Kontinuität in die Kandidaten-Sichtung gebracht. Zudem haben wir uns erfolgreich intern bei WOLFF & MÜLLER positioniert. Das hilft uns, Projekte zu finden, um Produkte und Dienstleistungen der Start-ups in der Praxis zu testen und diese gemeinsam weiterzuentwickeln.

Was heißt das im Einzelnen?

Wir haben nun einige vielversprechende Jungunternehmen im MORGENbau-Portfolio: Beispielsweise Karma, ein junges Unternehmen, das automatisiertes Gebäudemanagement in Echtzeit anbietet. Propster, die sich auf die digitale Optimierung von Prozessen spezialisiert haben. Und Optocycle, die mit Hilfe eines Kamerasystems und künstlicher Intelligenz die Kreislaufwirtschaft auf dem Bau voranbringen werden. Ferner ist MORGENbau Gründungspartner der vom Land Baden-Württemberg unterstützten Initiative Groundbreakers – einem Förderprogramm für Gründerinnen und Gründer mit dem Fokus auf nachhaltige Lösungen für die Baubranche. Gemeinsam mit Groundbreakers haben wir am WOLFF & MÜLLER Campus in Stuttgart erstmals Workshops zum Thema „Authentisch Führen“ für junge Unternehmen veranstaltet. Bei der ersten Jahresveranstaltung der Initiative, dem Groundbreakers Summit, waren wir Jurymitglied und haben uns an Panel-Diskussionen beteiligt. Herr Dr. Klamert, Geschäftsführer der WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG, hat in einem Start-up-Podcast über die Zukunft des Bauens gesprochen. Zudem waren wir mit MORGENbau erstmals bei einer Veranstaltung von ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss) mit von der Partie. Last but not least: MORGENbau war mit Vorträgen auf verschiedenen Tagungen bei WOLFF & MÜLLER präsent. Denn wir wollen uns mit den Themen von MORGENbau rund um Marktentwicklungen und neue Geschäftsmodelle möglichst eng mit der Organisation verzahnen.

Was sind die Pläne von MORGENbau für 2024?

Die wirtschaftliche Lage der Bau- und Immobilienbranche bleibt eine Herausforderung. Dennoch wird MORGENbau in Kooperation mit Groundbreakers weitere Formate zur Förderung von Gründern entwickeln und etablieren. Außerdem werden wir die MORGENbau-Start-ups bei weiteren Finanzierungsrunden unterstützen und deren Unternehmensentwicklung vorantreiben. Des Weiteren steht bei Propster und Optocycle aktuell die praktische Anwendung innerhalb konkreter Projekte im Fokus. Ein Ziel ist es, die Innovationen in den Wertschöpfungsprozess von WOLFF & MÜLLER einzugliedern.

Autor: Dr. Florian Fritz

Dr. Florian Fritz ist Senior Investment Manager bei der Dquadrat Equity Partner GmbH und Leiter der WOLFF & MÜLLER MORGENbau GmbH. MORGENbau unterstützt junge Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche durch ein individuelles Förderprogramm. Ihr direkter Weg zu MORGENbau: morgenbau@wolff-mueller.de

 

Mehr Informationen zu MORGENbau finden Sie hier!

Quelle Titelbild: WOLFF & MÜLLER / @SwenCarlin

#digitalisierung #nachhaltigkeit #innovation 

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Ihr Like wurde gezählt

Thank You For Your Feedback.

Das könnte Sie auch interessieren

Weiterlesen
Vielfalt bei WOLFF & MÜLLER
Diversity  Karriere 

Vielfalt? Exakt unsere Baustelle!

Für eine offene und tolerante Gesellschaft – gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Hass.

Weiterlesen
Baustelle, Logo Wolff & Müller
Nachhaltigkeit  Baustoffe 

Bauen mit Beton im Wandel

Von der Klimabelastung zur Klimaneutralität - ein Kommentar von Dr. Albert Dürr

Weiterlesen
Kollegen auf der Baustelle
Prozesse  Digitalisierung 

Digitalisierung der Personalprozesse

Ein Erfahrungsbericht von Dr. Julia-Carolin Carbon

Weiterlesen
Porsche Casino Weissach
Bauprojekte  Digitalisierung  BIM 

Porsche Casino Weissach

Digitales Bauen für die Automobilwirtschaft