Skip to main content
Zurück

4.000 FFP2-Schutzmasken für Stuttgarter Krankenhäuser

Bereits im Mai 2020 hatte WOLFF & MÜLLER 2.400 FFP2-Masken an das Marienhospital in Stuttgart gespendet. Denn insbesondere zu Beginn der Corona-Pandemie waren Schutzmasken und -kleidung für den medizinischen Gebrauch Mangelware. Nun hat das Familienunternehmen ein weiteres Mal Schutzmasken an Krankenhäuser geschickt – diesmal insgesamt 4.000 Stück. „Die Pandemie ist noch immer nicht überstanden. Wir haben inzwischen ausreichend Masken zur Verfügung. Und da wir möchten, dass die FFP2-Masken dort vorhanden sind, wo sie gerade wirklich gebraucht werden – vor allem bei den medizinischen Teams –, haben wir uns entschieden, sie an Krankenhäuser in und um Stuttgart zu spenden“, so Simone Häußler, Referentin der Wolfgang Dürr Stiftung. Sie koordinierte die Sachspende 2020 und auch dieses Mal. Ende April wurden die Schutzmasken per Post an eine zentrale Vergabestation gesendet und von dort an das Klinikum Stuttgart (Katharinenhospital, Krankenhaus Bad Cannstatt, Olgahospital) und das Robert-Bosch-Krankenhaus verteilt.

Insgesamt 4.000 FFP2-Schutzmasken spendete das Bauunternehmen an Krankenhäuser in Stuttgart.

Quelle: WOLFF & MÜLLER