Naturlehrpfad in Hagenbach eröffnet

Quelle: Habitat for Humanity Deutschland e. V.
In Zusammenarbeit mit einem ortsansässigen Imker hat die WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH an der Station „Bienen“ ein Habitat für Insekten aller Art geschaffen. Quelle: WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH

Die WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH hat am Baggersee in der Daxlander Au einen Naturlehrpfad mit fünf Stationen geschaffen, an denen sich Besucher über die Umwelt sowie die Sand- und Kiesproduktion informieren können.

April 2020 – Seit März ist der Naturlehrpfad der WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH im rheinland-pfälzischen Hagenbach, unweit von Karlsruhe, eröffnet. Der knapp zwei Kilometer lange Weg führt am Ufer des Baggersees in der Daxlander Au entlang, und informiert Besucher an fünf Stationen über die einheimischen Tiere, den Wald, die Geologie sowie über die Produktion von Sanden und Kiesen. Bis zu neun weitere Stationen will der Produzent für mineralische Rohstoffe noch schaffen. „Uns ist bewusst, dass wir mit der Mineralgewinnung in die Natur eingreifen. Deshalb legen wir großen Wert darauf, die Abbauflächen mit einem hohen ökologischen Nutzwert der Öffentlichkeit zurückzugeben“, erklärt Alexandra Bork, Marketingleiterin bei der WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH. So hat die WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH in dem rund 60 Hektar großen Baggersee in Hagenbach zusammen mit dem Naturschutzverband Südpfalz e.V. bereits kleine Kiesinseln als Nistplätze geschaffen, Teile der Uferflächen zu Biotopen umgestaltet und Steilufer angelegt – ein beliebter Brutplatz für den Eisvogel. Auf dem Gelände, das an den Baggersee angrenzt, wurden Streuobstwiesen und blütenreiche Bienenweiden angelegt. Mit dem Naturlehrpfad leistet das Unternehmen nun einen weiteren Beitrag für die Umwelt.

Besucher für die Umwelt sensibilisieren
Den Anstoß, einen Naturlehrpfad zu schaffen, gab es bei der Verleihung des Umweltpreises Baden-Württemberg – ein anderes Unternehmen wurde für seinen Naturlehrpfad ausgezeichnet. „Wir nehmen an Ausschreibungen wie diesen auch teil, um von anderen zu lernen und neue Anregungen zu bekommen“, erklärt Dr. Albert Dürr, Geschäftsführender Gesellschafter der WOLFF & MÜLLER-Gruppe. „Die Idee von einem Naturlehrpfad hat uns gefallen und so haben wir sie in den vergangenen Monaten mit Unterstützung regionaler Akteure an unserem Standort Hagenbach in die Tat umgesetzt.“ So hat die WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH beispielsweise in Zusammenarbeit mit einem ortsansässigen Imker an der Station „Bienen“ ein Habitat für Insekten aller Art geschaffen: Es wurden Steinberge aufgeschüttet, Steilwände aufgestellt und Totholz gestapelt. Eine Infotafel fasst Wissenswertes zu Artenvielfalt und Lebensraum der Bienen und Hummeln zusammen. Die anderen vier Stationen stehen unter den Mottos Kies, Wasser, Uferregion und Wald/Natura. Geöffnet ist der Pfad derzeit für Mitarbeiter der WOLFF & MÜLLER Quarzwerke und für Besuchergruppen, die sich vorher anmelden – denn er befindet sich auf dem Firmengrundstück, auf dem aktuell noch Kies abgebaut wird.

Die WOLFF & MÜLLER Quarzwerke GmbH engagiert sich seit vielen Jahren für die Umwelt und leistet mit vielfältigen Maßnahmen einen Beitrag für den Klimaschutz – zum Beispiel mit einem nach DIN EN ISO 50001 zertifizierten Energiemanagement, indem das Unternehmen neueste Aufbereitungstechnik einsetzt und damit die Nutzung von Wasser und Energie optimiert. In Hagenbach wurde vor Kurzem der Gleisanschluss wieder aktiviert, dies ermöglicht dem Unternehmen, bis zu 60.000 Tonnen Rohstoffe im Jahr über den Schienenweg zu schicken – das sind 2.700 Lkw-Fahrten weniger und damit 200.000 Liter Diesel, die nicht als Abgase in die Umwelt gelangen.

Zurück