Aufruf des Förderfonds Handwerk an Kitas, Kindergärten und Schulen

Gemeinsam mit der „Stiftung Bildung“ unterstützt die „Wolfgang Dürr Stiftung“ Kitas, Kindergärten und Schulen bei der Umsetzung von Projekten, die jungen Menschen spielerisch das Handwerk nahebringen. Quelle: Stiftung Bildung

Die „Wolfgang Dürr Stiftung“ und die spendenfinanzierte „Stiftung Bildung“ unterstützen Projekte, die jungen Menschen das Handwerk nahebringen. Fördervereine können ihre Ideen jetzt einreichen.  

Mai 2020 – Ab sofort können die Fördervereine von Kitas, Kindergärten und Schulen ihre Ideen für handwerkliche Projekte online über ein Formular auf der Webseite der „Stiftung Bildung“ einreichen. Je Projekt beträgt die Fördersumme zwischen 500 und 5.000 Euro – die finanziellen Mittel stellt die Wolfgang Dürr Stiftung zur Verfügung. „Wir wenden uns mit dem Aufruf an alle Kitas, Kindergärten und Schulen, die mit ihren Projekten jungen Menschen das Handwerk spielerisch nahebringen möchten. Ganz besonders freuen wir uns natürlich über Einreichungen aus unserer Region – dem Kreis Stuttgart. Denn regionales Engagement hat bei uns Tradition“, sagt Simone Häußler, Stiftungsreferentin der Wolfgang Dürr Stiftung.

Gemeinsame Initiative
Was macht eine Maurerin oder ein Zimmermann? Welche Handwerksberufe gibt es? Diesen Fragen und noch vielen mehr können Kinder und Jugendliche mit Unterstützung des Förderfonds Handwerk auf den Grund gehen. Der Förderfonds Handwerk ist eine Initiative der spendenfinanzierten „Stiftung Bildung“, die bereits einige Projekte an Kitas und Schulen bundesweit fördert, und der Wolfgang Dürr Stiftung, die das soziale Engagement der WOLFF & MÜLLER-Gruppe bündelt und koordiniert. Mit der Initiative unterstützen die beiden Stiftungen Projektvorhaben von Kitas, Kindergärten und Schulen, die Kinder und Jugendliche für handwerkliche Berufe begeistern wollen.
 
Kleine Handwerker*innen kommen groß raus
„Eine neue Rutsche aus recyceltem Material bauen, ein Baumhaus zimmern oder Kleidung upcyceln –  Ideen, wie man jungen Menschen das Handwerk spielerisch näherbringt, gibt es in Kitas, Kindergärten und Schulen genug. Dank des Förderfonds können sie jetzt auch umgesetzt werden“, erklärt Häußler. „Es ist wichtig, schon bei den Jüngsten das Interesse am Handwerk zu wecken. Denn in den handwerklichen Berufen fehlt der Nachwuchs. Wir möchten solche Projekte fördern, die auf kreative Weise zeigen, welche spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben das Handwerk bereithält.“ Für die Auswahl der zu fördernden Projekte haben beide Stiftungen Kriterien festgelegt: Dazu zählen formale Punkte, wie ein vollständiger Finanz- und Zeitplan, aber auch die Umsetzbarkeit des Projekts und die Einbindung der Kinder und Jugendlichen.  

Vielfältiges Engagement
Die Wolfgang Dürr Stiftung unterstützt gemeinnützige Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen. Die Mittel fließen an Projekte, die sowohl dem Menschen als auch Tieren und der Umwelt zugutekommen. So hat die Stiftung bereits mehrere Klimaschutzprojekte im In- und Ausland entwickelt und fördert etwa Wiederaufforstungsprogramme auf Borneo in Indonesien oder den Natur- und Artenschutz in Baden-Württemberg. Auch rund 100 Patenschaften für SOS-Kinderdörfer und Qualifizierungsprogramme für Menschen mit Fluchterfahrung gehören zum sozialen Engagement der Stiftung.

Mehr Informationen zum Förderfonds Handwerk gibt es unter folgendem Link:
https://www.stiftungbildung.com/foerderfonds-handwerk/.


Weitere Spenden sind ausdrücklich erwünscht: www.stiftungbildung.com/spenden/ oder Stiftung Bildung, GLS Bank, DE43 430609671143928901, BIC: GENODEM1
GLS.

Zurück