News


WOLFF & MÜLLER gewinnt Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg

  • Umweltminister Franz Untersteller (2.v.l.) überreichte den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ am 17. November in Stuttgart an Dr. Matthias Jacob (l.), Technischer Geschäftsführer Bau bei WOLFF & MÜLLER, Dr. Albert Dürr (2.v.r.) Geschäftsführender Gesellschafter der WOLFF & MÜLLER Gruppe und Rainer Neumann, Gruppenleiter Gebäudehülle und Mitglied im Expertenworkshop Nachhaltigkeit bei WOLFF & MÜLLER.
    Bildquelle: KD Busch

  • Das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER hat den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ in der Kategorie „Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern“ gewonnen.
    Quelle: WOLFF & MÜLLER

Stuttgart, November 2016 – Das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER hat den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ gewonnen. Mit diesem Preis würdigt das Land Baden-Württemberg herausragende Leistungen im betrieblichen Umweltschutz und eine vorbildliche umweltorientierte Unternehmensführung. WOLFF & MÜLLER hatte sich zum ersten Mal für den Umweltpreis beworben und war gleich erfolgreich. Um-weltminister Franz Untersteller überreichte die Auszeichnung am 17. November in der Kategorie „Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern“. „Es ist bemer-kenswert, wie manche Unternehmen das Prinzip der Nachhaltigkeit in ihren betrieb-lichen Abläufen umsetzen. Das belohnen wir mit dem Umweltpreis und verbinden damit die Hoffnung, dass die Preisträger als Vorbild für andere dienen“, sagte Unter-steller bei der Festveranstaltung in Stuttgart.

Aus Tradition nachhaltig
„Als Familienunternehmen, das der Region traditionell eng verbunden ist und in die-sem Jahr sein 80. Jubiläum gefeiert hat, freuen wir uns ganz besonders über diese hohe, branchenübergreifende Auszeichnung auf Landesebene“, sagt Dr. Albert Dürr, der WOLFF & MÜLLER in dritter Generation als Geschäftsführender Gesellschafter leitet. „Der Preis macht nach außen sichtbar, was wir intern das Gottlob-Müller-Prinzip der Nachhaltigkeit nennen. Mein Großvater, der Firmengründer Gottlob Mül-ler, lief über die Baustellen und wies die Mitarbeiter darauf hin, wenn sie achtlos mit Material umgingen. Er wollte Verschwendung vermeiden.“ Heute spielen digitale Arbeitsmethoden eine große Rolle, wenn es darum geht, die Bauqualität zu erhöhen und Verschwendung vorzubeugen. WOLFF & MÜLLER ist Vorreiter beim digitalen Planen und Bauen mit „Building Information Modeling“. Das Prinzip „erst virtuell, dann real bauen“ erhöht die Planungs-, Termin- und Kostensicherheit. Planungsfehler werden minimiert, was wiederum Material und Energie einspart.

Umwelt schonen und Schwarzarbeit bekämpfen
WOLFF & MÜLLER ist das erste und bisher einzige deutsche Bauunternehmen, das gruppenweit CO2-neutral arbeitet, das heißt in allen Betrieben, Arbeitsstätten und auf allen Baustellen einschließlich des Fuhr- und Maschinenparks. Um die Emissionen zu minimieren, nutzt das Unternehmen seit 2009 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien und stellt konsequent auf Maschinen und Fahrzeuge mit geringem Kraftstoffverbrauch und deutlich geringerem CO2-Ausstoß um, zum Beispiel Mobil-bagger mit Leerlauf-Abschaltung und neuartige Elektro-Radlader. Die Baustellen werden mithilfe moderner, zertifizierter Umwelt- und Energiemanagement-Systeme organisiert: Eine eigens gegründete Einheit mit rund 20 Energiekoordinatoren unter-stützt die bundesweit 28 Standorte bei der Umsetzung der Vorgaben. Die Mitarbeiter werden im sparsamen Umgang mit Ressourcen im Arbeitsalltag sensibilisiert. Am Stuttgarter Hauptsitz und einigen anderen Standorten stehen den Mitarbeitern zum Beispiel Elektrofahrzeuge frei zur Verfügung. Soziale Aspekte runden das Engage-ment ab: WOLFF & MÜLLER hat einen umfassenden Präventionsprozess zur Be-kämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Mit einer eigens entwickel-ten Nachhaltigkeitsstrategie will das Unternehmen all diese Grundsätze weiter ver-folgen und tiefer verankern.

Umweltpreis: 51 Bewerber, 5 Preisträger
Der „Umweltpreis für Unternehmen“ hat inzwischen Tradition. 1993 wurde er erstmals und 2016 bereits zum 17. Mal verliehen. In diesem Jahr haben sich 51 Unternehmen beworben. Eine Jury aus Vertretern von Wirtschaftsorganisationen, Instituten, Umwelt- und Naturschutzverbänden sowie Landesministerien wählte die Preisträger aus. Sie vergab je einen Preis in den Kategorien „Handel und Dienstleistung“, „Handwerk“, „Industrieunternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern“ und „Industrieunter-nehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern“, dazu noch den Jurypreis „Unternehmerische Verantwortung – regionales Engagement“. Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert, die in den betrieblichen Umweltschutz investiert werden müssen.

Mehr Informationen zum Umweltpreis:https://um.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/betrieblicher-umweltschutz/umweltpreis-fuer-unternehmen/

Offizielle Pressemitteilung des Umweltministeriums: https://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/umweltpreis-fuer-unternehmen-2016-verliehen/


Artikel als PDF herunterladen

Umweltminister Franz Untersteller (2.v.l.) überreichte den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ am 17. November in Stuttgart an Dr. Matthias Jacob (l.), Technischer Geschäftsführer Bau bei WOLFF & MÜLLER, Dr. Albert Dürr (2.v.r.) Geschäftsführender Gesellschafter der WOLFF & MÜLLER Gruppe und Rainer Neumann, Gruppenleiter Gebäudehülle und Mitglied im Expertenworkshop Nachhaltigkeit bei WOLFF & MÜLLER.
Bildquelle: KD Busch

Das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER hat den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ in der Kategorie „Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern“ gewonnen.
Quelle: WOLFF & MÜLLER


Kontakt für Presseanfragen

Markus Engel / Johanna Quintus
Communication Consultants GmbH
Engel und Heinz

Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart

Telefon: +49 711 9 78 93 -11 / -23
Telefax: +49 711 9 78 93 -61 / -44

engel@postamt.cc / quintus@postamt.cc
www.communicationconsultants.de

Wenn Sie immer über das Geschehen bei WOLFF & MÜLLER auf dem Laufenden gehalten werden wollen, abonnieren Sie die Nachrichten als RSS-Newsfeed.
Top Company Open Company