Gemeinsam die Zukunft bauen – nach einem klaren Zeitplan

Mit unserer Digitalisierungsstrategie verfolgen wir das Ziel, alle wesentlichen Prozesse bei WOLFF & MÜLLER bis zum Jahr 2020 effektiver und effizienter zu gestalten. Unser Inhouse-Prozessmanagement schafft dafür die Rahmenbedingungen. Die Forschung und Entwicklung bei WOLFF & MÜLLER fokussiert sich auf Schlüsseltechnologien, die für uns und unsere Kunden den größten Mehrwert bringen. Im Mittelpunkt steht die Digitalisierung rund um das Bauwerksmodell. Wir setzen dabei nicht nur auf internes Know-how, sondern auch auf eine enge Zusammenarbeit mit Hochschulen und externen Unternehmen.

Zu unseren Forschungspartnern gehören u. a. die Bergische Universität Wuppertal, die Hochschule für Technik Stuttgart, die Hochschule Biberach und die TU Biberach. Zusätzlich unterstützen wir Promotionen und Abschlussarbeiten an vielen weiteren Universitäten und Hochschulen.

In Kernfeldern der Digitalisierung arbeitet WOLFF & MÜLLER mit führenden Spezialisten aus den jeweiligen Disziplinen zusammen. Dazu gehören z. B. Bosch und Refine im Bereich Lean Management, Volz Consulting in der Prozessoptimierung, Fraunhofer IAO bei Visualisierungen sowie Lufthansa Aerial Services und das Ingenieurbüro Hemminger beim Thema Drohneneinsatz bzw. Punktwolken.

Als Vorreiter bei der Nutzung von Building Information Modeling (BIM) entwickeln wir im eigenen Haus die Software-Anwendungen, Standards und Vorlagen für BIM permanent weiter. Unser Team sucht immer nach Möglichkeiten, tägliche Arbeitsprozesse einfacher und sicherer zu gestalten. So können z. B. die Baubeteiligten mit ihrem Smartphone per QR-Code die Aktualität der jeweiligen Planstände überprüfen.

Unsere Digitalisierungsstrategie ist Teil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP), der alle Bereiche des Unternehmens umfasst. Dazu gehören die systematische Strukturierung, Bestandsaufnahme und Analyse unserer bestehenden Arbeitsabläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau und bei unterstützenden Tätigkeiten. Damit schafft unser Prozessmanagement die Basis, um alle wesentlichen Prozesse mit Hilfe digitaler Technologien nachhaltig zu verbessern. Für unsere Kunden, unsere Baupartner und für uns bedeutet das: höhere Qualität in kürzerer Zeit zu niedrigeren Kosten.

Der Zeitplan unserer Digitalisierungsstrategie

Startpunkt für die ganzheitliche Digitalisierungsstrategie von WOLFF & MÜLLER war das Jahr 2016. Als eines der ersten Bauunternehmen in Deutschland haben wir aber bereits 2008 begonnen, digitale Planungsprozesse einzuführen. Unsere nächsten Meilensteine bis 2020 sind die Einbindung von Lieferanten, Nachunternehmern und Logistik sowie die Realisierung der „digitalen Baustelle“.

2008

Beginn der schrittweisen Einführung von Building Information Modeling (BIM)

2010

Umfassende Nutzung der BIM-Methode in der Angebotsphase für Roh- und Ausbau

2011

Erste Bündelung der BIM-Kompetenzen im technischen Büro

2012

Beginn der Kooperation mit technischen Hochschulen

2013

Erste BIM-Workshops in den WOLFF & MÜLLER Niederlassungen

2014

Erste BIM-Pilotprojekte in der Ausführungsphase

2015

Beginn der Content-Entwicklung für die Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung

2016

Start der ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie – mit Prozessdefinition und kontinuierlichem Verbesserungsprozess (KVP) als Grundlagen

2017

Forcierung der Bau- und Unterstützungsprozesse

2018

Einbindung von Lieferanten und Nachunternehmern

2019

Die Digitale Baustelle

2020

Digitalisierung der wesentlichen Prozesse bei WOLFF & MÜLLER